top of page

Raumdüfte selbst herstellen

Es wird immer wieder diskutiert, ob synthetisch hergestellte Raumdüfte aus Drogerie und Supermarkt gesundheitlich unbedenklich sind. Und wenn man sich die Rückseiten mancher dieser Verpackungen so anschaut, liest es sich, als ob man einen Eimer Wandfarbe vor sich hätte. Chemische Namen durch Kommata aneinandergereiht. Ich möchte sowas nicht einatmen. Und ich kenne auch einige, die von diesen synthetischen Gerüchen Kopfschmerzen und Hautausschlag bekommen oder deren Allergien und Asthma sich dadurch verschlechtert haben. Und das wundert mich angesichts der Inhaltsstoffe ehrlich gesagt auch garnicht. Ähnlich gehts mir mit diesen fürchterlichen Duftbäumchen. Die riechen ja selbst durch die Plastikfolie schon so fies übertrieben. Und was da alles drin ist. Phthalate, Aluminium oder Schwermetalle können auf unseren Körper als endokrine Disruptoren deutlich negativen Einfluss nehmen. Nämlich indem sie unseren Hormonhaushalt deutlich stören und zu zahlreichen Erkrankungen führen können. Und mehr noch: sie können leider auch karzinogen sein. Also Finger weg! Ich nutze keine normalen Parfüms oder Kosmetika mehr seitdem ich davon gehört habe. Und fühle mich damit deutlich wohler.


Das schöne bei einem DIY Raumduft ist ja, dass man immer den Duft wählen kann, für den das Herz aktuell so schlägt oder dass man den Duft dem Raum entsprechend auswählen kann. Ich nutze im Bad zum Beispiel einen anderen Duft als im Schlafzimmer oder Wohnzimmer.


Wie mache ich also meinen DIY Raumduft?


Ich nehme ein schönes Gefäß, das ich gerne ansehe und im Raum schön aussieht und befülle es mit Folgendem:


100ml Wodka

100ml Wasser

10-20 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl


Für die Verdunstung brauchst du etwas Alkohol. Ich nehme Wodka, da er durchsichtig und geruchsneutral ist. Einfach günstigen kaufen, dann tut's auch nicht weh. Bitte bei Kleinkindern aufpassen, der Alkohol, als auch das ätherische Öl sollte nicht in Babyhände gelangen.


Fürs Badezimmer nutze ich super gerne Zitronengras. Ich mag die reinigende Energie des Öl und natürlich auch den frischen Duft. Passt perfekt zum stillen Örtchen.


Im Schlafzimmer darf es natürlich Lavendel sein. Aber auch Kamille oder die Öl-Mischung Serenity ist ganz wunderbar. Oder Weihrauch. Himmlisch.


In der Küche ist mein Favorit Zitrone. Es neutralisiert Gerüche. Ich gebe auch immer ein paar Tropfen auf die Arbeitsplatte - danach riecht alles frisch und nichts mehr nach Knoblauch oder Zwiebeln. Übrigens auch super für die Küchenmaschine. Ein bisschen Wasser und 2 Tropfen in den Mixtopf geben, anmachen und weg sind die Gerüche des letzten Gerichts.


Fürs Auto habe ich noch einen kleinen aber feinen Tipp für euch, damit ihr den Duftbaum entsorgen könnt: ein paar Tropfen Pfefferminze auf ein Taschentuch geben und das Taschentuch in die Lüftungsschlitze - dann durchströmt ein toller frischer, energetisierender und klärender Duft das Auto.


Viel Spaß beim Nachmachen!

Comentários


DSC03669.jpg

Hi, danke fürs Vorbeischauen!

Du findest hier viel Info rund um das Thema ätherische Öle, Ernährung, Bewegung und Meditation sowie Interior, Mode und Kunst. Alles, was ich liebe und womit ich mich gerne umgebe. Vielleicht gibts auch mal was zu meiner Familie. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen. Ich hoffe, ich kann dich inspirieren dein Leben in allen Bereichen gesünder zu gestalten.

Keine Beiträge verpassen - jetzt abonnieren!

Danke für deine Nachricht! Den nächsten Blog-Beitrag erhälst du automatisch!

  • Instagram
  • Facebook
bottom of page